Jetzt kostenlos testen

Nike Breaking2 - Ein Marathon unter zwei Stunden?

Die 3 Läufer für das Nike Projekt Breaking2: Lelisa Desisa, Zersenay Tadese, Eliud Kipchoge (Foto: Nike)

Die 3 Läufer für das Nike Projekt Breaking2: Lelisa Desisa, Zersenay Tadese, Eliud Kipchoge (Foto: Nike)

Citius, Altius, Fortius – Schneller, Höher, Stärker. Das Motto der Olympischen Spiele begeistert Millionen von Menschen. Den Marathon, als längste olympische Laufdisziplin, gibt es schon seit 1896. Damals gewann Spyridon Louis die etwa 40km in 2:58:50h. 1908 wurde erstmals ein Marathonlauf über die noch heute gültige Streckenlänge von 42,195km ausgetragen. In den Folgejahren wurde durch Entwicklung der Trainingsmethoden, der Laufausrüstung, der Optimierung der Streckenwahl  und anderer hilfreicher Neuerungen die Weltbestzeit im Marathonlauf deutlich verbessert. Der aktuelle Weltrekord stammt aus dem Jahr 2014 und wurde durch Dennis Kimetto in 2:02:57h beim Berlin-Marathon erzielt. Jetzt kommt die US-amerikanische Sportartikelfirma Nike mit einem ganz besonderen Projekt.

Das Projekt

Für die Kritiker ist es eine Marketingaktion und Größenwahn, für die Befürworter inspirierend und eine sportliche Höchstleistung. Unabhängig davon was jeder Einzelne davon denken mag, egal ob unmöglich oder machbar, es ist ein Projekt was zum Träumen einlädt. „If you can dream it, you can do it.“ Walt Disney

Nike möchte in den kommenden Wochen einen Läufer die klassische Marathondistanz in weniger als zwei Stunden laufen lassen. Das bedeutet, dass dieser Läufer die 42,195km mindestens 2 Minuten und 58 Sekunden schneller zurücklegen muss als Dennis Kimetto bei seinem Weltrekordlauf. Für diesen geschichtsträchtigen Lauf wurden drei Läufer gewählt, die unterstützt von mehreren Tempomachern die erforderliche Geschwindigkeit so lange wie möglich laufen sollen. Um eine etwas genauere Vorstellung zu geben, wie schnell das wirklich ist, haben wir euch ein paar Rechenbeispiele zusammengestellt.

Ein Marathon in zwei Stunden entspricht:

  • einer Geschwindigkeit von 21,1 km/h
  • 421,95mal 100m in 17,06 Sekunden
  • 42,195mal 1km in 2:50,6 Minuten
  • 8,44mal 5km in 14:13,2 Minuten
  • 4,22mal 10km 28:26,4 Minuten
     

Um dieses ehrgeizige Ziel möglich zu machen versprechen die Veranstalter den drei Läufern neben einer optimalen Tempogestaltung beste trainingswissenschaftliche und sportärztliche Versorgung sowie eine ideale Streckenführung. Der Rekordersuch soll, je nach Wetterbedingungen, im ersten Maiwochenende auf der Formel 1 Strecke von Monza stattfinden. Heißester Datumsfavorit ist dabei, solange das Wetter mitspielt, der 06. Mai. An diesem Tag, vor genau 63 Jahren, fiel nämlich eine andere historische Marke. Damals lief Roger Bannister die erste Meile unter 4 Minuten, welche auch als „Sub4“ in die Geschichtsbücher einging.

Die Läufer

Das wichtigste Puzzleteil  an diesem einmaligen Projekt ist der Läufer an sich. Jeder Rekordversuch erfordert neben den entsprechenden konditionellen Voraussetzungen auch die mentale Härte in Bereiche vorzudringen, die niemand vorher erlaufen hat. Nike hat sich dabei auf drei Marathonläufer festgelegt, welche wir euch hier kurz vorstellen möchten.

Eliud Kipchoge (KEN):

  • Marathonbestzeit: 2:03:05h
  • amtierender Olympiasieger im Marathon
  • gewann 7 seiner bisherigen 8 Marathons
  • derzeit wohl bester Langstreckenläufer der Welt
     

Zersenay Tadese (ERI):

  • Marathonbestzeit: 2:10:41h
  • Schnellster Halbmarathonläufer aller Zeiten in 58:23h
  • 5facher Weltmeister im Halbmarathon
     

Lelisa Desisa (ETH):

  • Marathonbestzeit: 2:04:45h
  • 2facher Sieger des legendären Boston Marathons sowie Sieger des Dubai Marathons
  • Silbermedaillengewinner im Weltmeisterschaftsmarathon von Moskau
     

Nach Lage der Dinge läuft alles auf einen Rekordversuch von Eliud Kipchoge hinaus. Ein Test auf der Wettkampfstrecke über die halbe Distanz Anfang März unterstreicht dies. Kipchoge beendete diesen in 59:17min. Während Tadesse in 59:41min auch unter der Marke von einer Stunde blieb, benötigte Desisa 62:55min. Bleibt die Frage, ob dieses Tempo von den Läufern auch auf der doppelten Distanz gehalten werden kann.

Der Schuh

Um in Sachen Laufausrüstung den hohen Ansprüchen des Sub2 Projekts gerecht zu werden, hat Nike seinen Produktdesignern einen besonderen Auftrag gestellt. Es sollte ein Schuh entwickelt werden, der den Läufern einen größtmöglichen Vorteil, auf der Jagd nach Marathon unter 2 Stunden, geben sollte.

Diese Wunderwaffe sollte dabei drei Kriterien erfüllen:

  • möglichst leicht sein
  • möglichst aerodynamisch sein
  • ein optimales Maß an Energie in Vortrieb umwandeln
     

Nach einem aufwendigen Entwicklungsprozess sind dabei drei Schuhe entstanden. Der Nike VaporFly 4%, der VaperFly Elite und der Zoom Fly. Der hohe Sohlenaufbau erinnert dabei eher an einen Hoka One als einen herkömmlichen Wettkampfschuh, aber die anfänglich gewöhnungsbedürftige Optik soll nicht täuschen. Der Schuh ist ähnlich leicht wie vergleichbare Produkte dieser Kategorie und die deutlich dickere Sohle vermittelt ein angenehmes Laufgefühl auch bei Laufstrecken länger als 10km. Eine optimale Energieumwandlung wird durch eine Technologie gewährleistet, die bisher bei Spikes verwendet wurde. Die sogenannte „Spring Blade“, eine steife und harte Platte in der Schuhsohle, sorgt dabei für die ideale Kraftübertragung vom Läufer auf die Straße.

Sollte dieses Hightechprodukt das Versprechen von 4% Leistungsoptimierung halten, wäre ein Marathonlauf unter 2 Stunden im Bereich des Möglichen. Eine Verbesserung des aktuellen Weltrekords von 2:02:57h um 4% würde eine Zielzeit von 1:58:02h entsprechen.

Damit sich jeder Läufer selbst einen Eindruck von dem neuen Laufgefühl machen kann, werden 2 der 3 Schuhe ab Juni frei verkäuflich erhältlich sein.

Unser Fazit

Egal ob Befürworter oder Kritiker dieses Projekts, Nike hat es wieder einmal geschafft große Aufmerksamkeit auf unseren tollen Sport zu lenken. Es lässt Hobbyläufer genauso wie Profiläufer davon träumen seine eigenen Grenzen auszuloten, sie anzukratzen und vielleicht zu durchbrechen. Was für Eliud Kipchoge der 2 Stunden Marathon ist, ist für jemand anderen die Veränderung des eigenen Lebensstils, das Absolvieren eines regelmäßigen Trainings, die Teilnahme an einem Volkslauf oder die eigene persönliche Bestleistung. Dieses Projekt steht symbolisch für jeden einzelnen von uns und unsere individuellen Ziele und Wünsche. Ob wir diese erreichen, wird die Zeit bringen. Egal wie größenwahnsinnig oder blödsinnig unsere Vorhaben anderen erscheinen mögen, wir werden es nicht schaffen, wenn wir nicht den ersten Schritt machen und es versuchen.

Weitere Infos findet ihr hier.

Der Nike VaporFly 4% soll die Läufer beim Angriff auf die 2-Stunden-Marke untersützen. (Foto: Nike)

Der Nike VaporFly 4% soll die Läufer beim Angriff auf die 2-Stunden-Marke untersützen. (Foto: Nike)

Eluid Kipchoge gilt als größte Hoffnung für das Projekt Breaking2. Bleibt zu hoffen, dass dabei diesmal die Innensohle des Schuhs hält

Eluid Kipchoge gilt als größte Hoffnung für das Projekt Breaking2. Bleibt zu hoffen, dass dabei diesmal die Innensohle des Schuhs hält.